Das Ersetzen eines gebrochenen LCD-Bildschirms in einem ansonsten voll funktionsfähigen Laptop ist großartig für die Umwelt (und für Ihren Geldbeutel).

Wie wir bereits erwähnt haben, hat LaptopScreen.com mehr als 170.000 Tonnen (374.785.846 Pfund) CO2-Emissionen vermieden, indem es seinen Kunden, die sonst vielleicht ihren Laptop ersetzt hätten, einen erschwinglichen LCD-Austausch angeboten hat; und diese Zahl wächst täglich weiter.

Wir freuen uns, unseren Kunden ein umweltfreundliches Handeln zu ermöglichen, und gleichzeitig versuchen wir auch, unseren eigenen CO2-Fußabdruck zu reduzieren, indem wir recycelte Verpackungsmaterialien verwenden, papierlose Rechnungs- und Versanddokumente bereitstellen und unsere alte Elektronik auf verantwortungsvolle Weise recyceln.

Aber kann man noch weiter gehen und ein rissiges LCD-Panel reparieren?
Mit einem Wort – nein.

Wir haben unsere Grafikabteilung ein Diagramm der Anatomie eines Flüssigkristallbildschirms erstellen lassen (dies gilt nicht für AMOLED-Bildschirme, die in kleineren Geräten verwendet werden):

LCD_erklärt_1800_2
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

LCD-Bildschirme bestehen aus einer Baugruppe mit Hintergrundbeleuchtung und einer LCD-Matrix und können vorne zusätzliche Schichten enthalten, um einen Glanzeffekt oder diffuse Reflexionen hinzuzufügen, und können auch eine Touchscreen-Schicht darüber enthalten.

Noch vor einigen Jahren war der Austausch einer CCFL-Birne in einigen Fällen eine akzeptable Möglichkeit, um Geld für die Befestigung eines 5 Jahre alten schwach leuchtenden LCD-Bildschirms zu sparen, aber mit der massenhaften Einführung von Displays mit LED-Hintergrundbeleuchtung und dem allmählichen Auslaufen der traditionellen CCFL-Birnen versagt eine moderne LED-Hintergrundbeleuchtung fast nie.

Damit kommen wir zum am häufigsten kaputten Teil eines Laptop-Bildschirms – der LCD-Matrix. Im Kern der LCD-Matrix befinden sich zwei Glassubstrate, die ein versiegeltes Gefäß für die Lösung der Flüssigkristalle bilden, die das Bild bilden. Jedes Pixel ist chemisch auf jede der beiden Glasebenen gedruckt, und jedes LCD-Pixel hat drei Transistoren in sich, die Subpixel genannt werden und die durchsichtig werden (sich neu orientieren, ähnlich wie Jalousien), wenn ein elektrischer Strom angelegt wird. Das Licht geht von der Hintergrundbeleuchtung durch das Sub-Pixel auf einen Farbfilter, der eine der drei Grundfarben zeigt: Rot, Grün oder Blau. Durch Mischen der Intensität und Kombination dieser Grundfarben ist jedes Pixel in der Lage, bis zu 16,5 Millionen Farben einzeln darzustellen.

Aber was passiert, wenn der Bildschirm rissig wird?

Der Flüssigkristallbehälter wird zerbrochen, und die schwarzen Tintenkleckse, die ein physikalisch beschädigtes LCD charakterisieren, beginnen sich durch die Risse auszubreiten und aus den Glassubstraten auszutreten.

Leider sind, selbst wenn das Glas wieder zusammengeklebt und die Flüssigkristalllösung wieder aufgefüllt werden sollte, die Tausenden von Transistoren entlang des Risses irreparabel durchtrennt worden (ein 1080p-Bildschirm hat 2.073.600 Pixel und 6.220.800 Subpixel-Transistoren) – diese zusammenzufügen kommt einer neuralchirurgischen Operation gleich. Da nur so viele kleine Verbindungen erforderlich sind, damit ein LCD-Bildschirm überhaupt funktionieren kann, gibt es auch praktisch keine gefälschten oder nachgemachten Laptop-Bildschirme. Zur Herstellung eines modernen, funktionierenden LCD-Bildschirms ist eine Spitzentechnologie mit Reinräumen und industriellen Filtersystemen erforderlich.

Gegenwärtig können einige Touchscreens getrennt vom LCD-Modul ersetzt werden – aber auch diese werden langsam dünner und ausgeklügelter – einige LCD-Module enthalten bereits den Touchscreen in ihrer Konstruktion – und in diesen Fällen können die Touchscreens nur zusammen mit dem LCD ersetzt werden.

Der Austausch eines LCD ist immer noch eine viel bessere Alternative zum Austausch des Laptops. Es ist nicht nur besser für die Umwelt, sondern Sie behalten auch alle Ihre Dateien und Einstellungen; Sie können das Gerät behalten, an das Sie gewöhnt sind; und bei so vielen Videos, die von unseren glücklichen Kunden gepostet wurden, die ihre Bildschirme zum ersten Mal in ihrem Leben selbst austauschen – ist es auch fair zu bemerken, dass die Reparatur Ihrer eigenen Sachen genauso lohnend und aufregend sein kann wie der Kauf eines neuen Geräts!

Kann ein defekter LCD-Bildschirm repariert werden, ohne ihn zu ersetzen?