Eine neue Bitwise-Umfrage zeigt eine günstigere Einstellung gegenüber Bitcoin und Kryptowährungen.

Kryptowährungen wie Bitcoin Billionaire werden von Finanzberatern zunehmend als Absicherung gegen Inflation eingesetzt, was die dramatische Verschiebung der institutionellen Stimmung in Richtung digitaler Vermögenswerte unterstreicht.

Die „Bitwise / ETF Trends 2021 Benchmark Survey“ zeigt, dass 9,4% der Finanzberater im Jahr 2020 Kryptowährungen zugewiesen haben – ein Anstieg von 49% gegenüber dem Vorjahr. Von den Beratern, die derzeit keine Krypto-Zuordnung vornehmen, gaben 17% an, dass sie 2021 entweder „definitiv“ oder „wahrscheinlich“ exponiert sein werden.

Berater kaufen Krypto aus vielen Gründen, darunter vor allem die potenzielle Absicherung gegen Inflation. Wie Bitwise feststellte, nannten 25% der Berater die Inflationsabsicherung als eines der attraktivsten Merkmale der Anlageklasse. Das ist ein Plus von nur 9% im Vorjahr.

Der Bericht sagte:

„In der diesjährigen Umfrage gab es einen starken Anstieg bei den Beratern, in dem das“ hohe Renditepotenzial „von Crypto und seine Rolle bei der“ Absicherung der Inflation „als wichtige attraktive Merkmale der Anlageklasse hervorgehoben wurden.“

Insgesamt nahmen 994 Berater an der Umfrage teil, gegenüber 415 im Vorjahr. 45% der Befragten waren unabhängige registrierte Anlageberater, gefolgt von unabhängigen Broker-Dealern (25%), Finanzplanern (19%) und Wirehouse-Vertretern (11%).

Bitcoin scheint von der systemischen Abwertung des Dollars zu profitieren, da sich immer mehr Anleger vom traditionellen Finanzsystem abmelden. Der freie Fall des Dollars wird voraussichtlich in diesem Jahr anhalten, da die künftige Regierung von Joe Biden einen Konjunkturplan in Höhe von mehreren Billionen Dollar vorbereitet und dort weitermacht, wo Donald Trump aufgehört hat.

Obwohl Institute derzeit einen kleinen Teil aller Bitcoin-Bestände ausmachen, nehmen ihre Auswirkungen auf den Markt zu

Jeff Currie, Executive von Goldman Sachs, ist der Ansicht, dass die institutionelle Akzeptanz Bitcoin auf den Weg zur Reife gebracht hat , stellte jedoch fest, dass mehr Akzeptanz erforderlich ist, um die Anlageklasse zu stabilisieren.

Das verwaltete Vermögen von Bitwise stieg im Dezember 2020 auf 500 Millionen US-Dollar , eine Verfünffachung gegenüber nur zwei Monaten zuvor. Die Rekordzuflüsse des Unternehmens spiegeln die neue Nachfrage von Investmentprofis wider, darunter Berater, Hedgefonds und Unternehmen.

Finanzberater setzen auf Bitcoin als Absicherung